Am Ende knapp – aber gewonnen!

Mit dem zweiten Sieg in Folge schafften es die Hohentwieler sich so von den Gastgebern der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen in der Tabelle abzusetzen, das diese auch rechnerisch die DJK nicht mehr einholen können. Ein zerfahrener Spielbeginn gegen eine stark aufgestellte Landesliga-Reserve ( das 1. Mal in der laufenden Saison das die Gastgeber 14 Spieler aufbieten konnten und mit Matty Schatz und Thies Pröstle zwei starke Stützen in ihren Reihen hatten ) von Seiten der DJK. Es wurden gleich zu Spielbeginn 3 Siebenmeter verworfen, 3 Tempogegenstöße nicht verwandelt und 2 technische Fehler im Angriff begangen. „In dieser Phase mit etwas mehr Ruhe und Cleverness und wir können schon mit 4-5 Toren in Führung gehen“ äußerte sich Trainer Jörg Zimmermann nach Spielende. Dennoch stand nach 16 Minuten ein 6:7 aus Sicht der HSG auf der Anzeigentafel, zu Gunsten der DJK. In der Folge waren die Angriffe dann konzentrierter und die DJK konnte mit 9:12 durch Manuel Stehle in Führung gehen. Bis zur Halbzeit glich die heimische HSG dann wieder aus und mit 13:13 wurden die Seiten gewechselt.

Eigentlich war die Devise klar und es musste nur an wenigen Stellschrauben gedreht werden, allerdings waren die Gastgeber gewillt dieses Spiel für sich zu entscheiden und konnten durch einen Doppelschlag von Matty Schatz mit 21:18 in Führung gehen. Dieses mal blieben die Spieler aber ruhig und geduldig, waren ja auch noch 19 Minuten Spielzeit auf der Uhr und so konnte die DJK durch 4 Tore in Folge mit einer starken Abwehrleistung und einem gut haltenden Armin Greiner im Tor mit 21:22 in Führung gehen. Das Pendel schlug also wieder auf die Seite der DJK und die Gastgeber erhielten dazu noch eine Zeitstrafe. Die Überzahlsituation wurde dann jedoch mit 2:0 verloren, eigentlich eine gute Chance deutlicher in Führung zu gehen. Singen ging dennoch anschließend in Führung und die heimische HSG glich aus, so lief die zweite Halbzeit vom 25:26 bis zum 30:30. Dann konnte Manuel Stehle seinen 10. Treffer per Siebenmeter platzieren und die gut stehende Abwehr fing im Gegenangriff den Ball ab, welchen Niklas Bartels im Tempogegenstoß zum 30:32 verwandelte. 23 Sekunden vor Schluss erzielte die HSG den Anschlusstreffer, mehr war dann aber nicht mehr drin und nach einer Auszeit der DJK wurden die letzten 13 Sekunden clever zu Ende gespielt. Mit einem nicht unverdienten Sieg, vor allem aufgrund der kämpferischen Leistung und Einstellung gegen einen unerwartet stark aufgestellten Gegner, fiel allen Stein vom Herzen, fehlten der DJK am Sonntag Nachmittag doch insgesamt 6 Feldspieler. (jz)

Kommentar verfassen

ăn dặm kiểu NhậtResponsive WordPress Themenhà cấp 4 nông thônthời trang trẻ emgiày cao gótshop giày nữdownload wordpress pluginsmẫu biệt thự đẹpepichouseáo sơ mi nữhouse beautiful