Vermeidbare Niederlage im Breisgau

Mit einer vermeidbaren 29:21 Niederlage kehrten die Spieler um den sehr gut aufgelegten Torhüter Sascha Merk zurück unter den Hohentwiel. Durch die gleichzeitigen Niederlagen der SG Allensbach/Dettingen, des TV Brombach und der SG Gutach/Wolfach hat sich an der Ausgangssituation nur wenig verändert, ausser das zur Erreichung für Platz 10 als erster sicherer Nicht-Abstiegsplatz eben nur noch 2 Spieltage bei 3 Punkten Rückstand, übrig bleiben.

Zum Spiel selbst gibt es nicht viel zu sagen, gleichen sich die Ereignisse der DJK in den letzten Wochen zu häufig. Eine sehr gut eingestellte Abwehr und kämpferische Leistung der DJK Singen, mit einem überragend aufgelegten Torhüter ( nach 8 Spielminuten erst 2 Gegentreffer ) kann im Angriff beim Abschlussverhalten zu wenig Kapital rausgeschlagen werden. So führten die Hohentwieler Auswärts zwar mit 2:4 Toren nach knapp 12 Spielminuten, hatten bis zu diesem Zeitpunkt jedoch den Torhüter des TuS schon mehrfach in Szene gesetzt. Es sollte dann Alexander Moser mit seinem 3. von insgesamt 7 Treffern des TuS vorbehalten sein, die erstmalige Heimführung zum 5:4 zu erzielen. Nach der Gästeauszeit beim 9:6 verkürzten die Spieler Dreher und Langendörfer auf 9:8, kassierten aber nochmals 3 Gegentreffer vor der Halbzeit und gingen mit einem unnötigen 4-Tore Rückstand in die Kabine.

Den Start in die zweite Hälfte erwischte der TuS deutlich besser und ging schnell mit 17:12 in Führung, ehe sich die DJK wieder gefangen hatte und nach 4 Toren in Folge binnen 3 Spielminuten auf 17:16 verkürzte. „Wie schon so häufig bringen wir nach einer tollen Aufholjagd unsere starke Phase im Spiel nicht über den Punkt, dem Spiel eine Wende durch den Ausgleich oder Führungstreffer, der auch hier mehrfach absolut möglich war, herbeizuführen“ war Trainer Jörg Zimmermann nach der Niederlage in Oberhausen enttäuscht aber nicht gänzlich mit der Leistung seiner Mannschaft unzufrieden. Nach dem Doppelschlag des TuS zum 23:18 war der Bann der DJK gebrochen und der TuS hatte leichtes Spiel. Am Ende ein deutlich zu hoher, aber aufgrund der Cleverness einiger Spieler der Gastgeber nicht unverdienter Sieg mit 29:21 Toren des TuS Oberhausen. „Das ist seit Wochen das erste Spiel, bei dem kein weiterer verletzter Spieler hinzugekommen ist und wir haben jetzt die Möglichkeit in den kommenden 2 Wochen nochmals unseren Tank aufzufüllen und kleinere Blessuren ausheilen zu lassen. Wir haben die Erreichung von Platz 10 zwar nicht mehr in eigener Hand, aber auch keine unrealistische Chance, die SG Gutach/Wolfach in der Tabelle noch zu überholen. Hierzu müssen wir aber unsere Spiele gewinnen und dann schauen wir ob es am Ende reicht oder nicht oder wir ggf. „nachsitzen“ müssen“. (jz)

Kommentar verfassen

ăn dặm kiểu NhậtResponsive WordPress Themenhà cấp 4 nông thônthời trang trẻ emgiày cao gótshop giày nữdownload wordpress pluginsmẫu biệt thự đẹpepichouseáo sơ mi nữhouse beautiful