Aufsteiger verliert gegen Absteiger

Die DJK Singen verliert zu Hause mit 23:29 gegen den TuS Oberhausen. In diesem Fall hat die routinierte Mannschaft aus der Ortenau die Oberhand behalten. Jeder Fehler der DJK wurde gleich zu Spielbeginn sofort bestraft und brachte früh eine deutliche Führung der Gäste ein. Nach 17 Minuten beim 5:10 wurde der Spielfluss dann durch eine Auszeit der Hohentwieler unterbrochen und in den darauffolgenden Minuten bis auf 9:10 verkürzt. Es schien fast so, als wäre das Heimteam im Spiel angekommen. Nach der Halbzeitpause (10:13, 30. Minute), welche die Gäste unter Gewährung der Schiedsrichter deutlich überzogen hatten, ebenso wie das fehlen bei der Teambesprechung vor und nach dem Spiel, konnte weder die DJK die Wende im Spiel herbeiführen noch die Gäste deutlich davon ziehen. Erst Mitte der zweiten Hälfte schien der Bann durch die Gäste gebrochen zu sein und der Vorsprung wurde Größer statt Kleiner. Am Ende siegten die Ortenauer in der Münchriedhalle mit 6 Toren Unterschied nicht unverdient, aber deutlich zu hoch. Grund für die Niederlage ist im eigenen Spiel zu suchen, denn als Aufsteiger war man dem Absteiger spielerisch sichtlich nicht unterlegen, spielte aber gegen die Routiniers nicht effektiv genug und verursachte zu viele Eigenfehler im Abwehrverbund und Angriffsspiel. Am Ende stellt sich dennoch die Frage: Wie viele Schritte nochmal darf ein Spieler mit dem Ball in der Hand ohne prellen laufen ? (jz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.