Das Hohentwiel-Cup Jubiläum – ein voller Erfolg

Bereits zum 30. Mal lud die DJK Singen zum Hohentwiel-Cup ein und die vielen teilnehmenden Mannschaften trugen zum erneuten Erfolg dieses Turniers bei.
Das Wochenende eröffneten traditionell am Samstag die Herrenmannschaften. Bei diesem Herrenturnier ging man im Jubiläumsjahr einen etwas anderen Weg und lud Mannschaften ein, die in etwa die gleiche Spielklasse und damit eine ähnliche Stärke aufwiesen. Leider sprang die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg so kurzfristig ab, dass keine Ersatzmannschaft mehr aktiviert werden konnte.
 IMG_20180901_172302_resized_20180903_083205799
Die Partien bei diesem Viererturnier waren nahezu sehr ausgeglichen und zum Spielende hin entschieden teilweise wenige Aktionen über Sieg und Niederlage. Keine Mannschaft blieb verlustpunktfrei und damit wurde das angedachte Konzept mehr als bestätigt.
Nachdem der letztjährige Sieger, die HG Müllheim/Neuenburg, aufgrund einer eigenen Turnierausrichtung nicht teilnehmen konnte, ging der Wanderpokal in diesem Jahr an die leicht favorisierten Seeadler von der SG Allensbach/Dettingen. Den zweiten Platz belegte die HU Freiburg 2 vor dem TV Weingarten. Die Gastgeber von der DJK
IMG-20180904-WA0010Singen belegten den letzten Platz, vergaben allerdings durch zwei Unentschieden eine bessere Platzierung. Jörg Zimmermann war aber dennoch zufrieden mit der Leistung seiner Jungs: „Ich freue mich schon auf die nächsten Trainingseinheiten, damit ich meine Erkenntnisse des Turnieres an die Mannschaft weitergeben kann. Wir haben jetzt noch vier Wochen bis zum Saisonstart Zeit und diese wollen wir sinnvoll nutzen.“ Er ergänzte, dass er einige Gespräche mit den Trainern der Gastmannschaften geführt hatte und diese vom neuen Turnierkonzept sehr erfreut waren.
Das Damenturnier am Sonntag war mit zehn Mannschaften komplett gefüllt. Sehr erfreulich war dabei, dass neben den zwei Teams aus der Schweiz, die schon seit einigen Jahren fast ununterbrochen dabei sind, auch drei Teams aus dem Württembergischen den Weg an den Hohentwiel fanden.
Die unterklassigen Mannschaften aus dem Bezirk Hegau-Bodensee
leisteten teilweise beachtlich lange Widerstand gegen die favorisierten höherklassigen Teams. Gerade die Gastgeberinnen knöpften dem TV Ehingen 1 überraschend gleich einen Punkt ab. Trainer Christian Schulze war mit den gezeigten Leistungen zufrieden: „Das war eine gute Vorbereitung auf unser erstes Pflichtspiel in dieser Saison (Pokalspiel am Dienstag beim TV Engen). Ich hoffe nur, dass die Mädels den Akku schnell wieder aufladen können, denn nur eine Feldspielerin zum Wechseln ist bei diesem langen Turnier zu wenig.“ Mit Fortdauer des Turniers setzten sich die Favoriten allerdings immer deutlicher durch, sodass es am Ende ein württembergisches Finale gab. Die am höchsten eingestufte Mannschaft der TG Biberach setzte sich zunächst in der Gruppenphase gegen den letztjährigen Gewinner, den HSC Kreuzlingen 2, durch und ließ dann im Finale dem TV Weingarten mit 11:6 keine Chance. Den dritten Platz belegte der HSC Kreuzlingen 2, der sich erst im 7m-Werfen gegen das Südbadenligateam des SV Allensbach durchsetzte.
Ein gelungener Auftakt für das Jubiläumsturnier, das in rund zwei Wochen mit dem großen Jugendturnier abgeschlossen wird. (MK)