Derby in der Münchriedhalle

An diesem Samstag ist der TV Gottmadingen mit seinem Trainer Dominik Garcia, der zu Saisonbeginn die Mannschaft von Markus Steinhäusler übernommen hat, unser Gast. D. Garcia hat die keinesfalls leichte Aufgabe, mehrere junge Spieler, die letztes Jahr noch in der A-Jugend spielten, in das Team einzubauen. Großen Wert legt er dabei auf eine körperbetonte Deckungsarbeit, um mit leichten Tempogegenstoßtoren zum Erfolg zu kommen. Die Leistungen der Mannschaft sind in dieser Saison sehr schwankend – auch in einzelnen Spielen. Die Stimmung in der Truppe muss allerdings stimmen, denn allzu oft wurden hohe Rückstände aufgeholt. Eigentlich muss man die wichtigsten Spieler unserer Nachbarn gar nicht vorstellen, denn sie trugen fast alle schon einmal das Trikot der DJK Singen und kennen sich bestens in der Münchriedhalle aus. Aktuell steht die Mannschaft des TVG im gesicherten Mittelfeld auf dem 7.Tabellenplatz mit 12:16 Punkten.

Unsere Bären haben nach der Fastnachtspause wieder gut in Tritt gefunden, obwohl einige Spieler krankheitsbedingt weder im Training noch im Spiel zur Verfügung standen. Das letzte Heimspiel gegen die HSG Konstanz 3 zeigte guten Handballsport und einen verdienten Sieger.

Am vergangenen Wochenende spielte das Team von Trainer Jörg Zimmermann beim Tabellenführer SG Allensbach/ Dettingen und zeigte die wohl beste Leistung in dieser Saison. Warum diese Leistung nicht mit Punkten belohnt wurde, obwohl das Team rund dreißig Sekunden vor Spielende noch führte, können Sie an einer anderen Stelle lesen. Wichtig für das heutige Spiel ist sicherlich, dass unser Team die Abwehrarbeit auf keinen Fall vernachlässigt, denn mit der Rückraumachse Reuschel, Keßler und Lutsch hat der TVG einiges zu bieten, außerdem sind die Flügelspieler Bühler und Kurz nicht zu vergessen. Diese haben allein das Spiel gegen den TV Rielasingen entschieden. Aber auch im Angriff muss man sich etwas einfallen lassen, damit die Gottmadinger Abwehr aus den Angeln gehoben wird.

Das Hinspiel wurde seinerzeit von unserem Gast vollmundig als „Mutter aller Derbys“ bezeichnet. Soweit sollte man nicht gehen, denn in der Bezirksklasse gibt es schließlich viele Derbys (Rielasingen, Gottmadingen, Ehingen und Radolfzell) und da gibt es in jedem Spiel maximal zwei Punkte zu ergattern.

Wir wünschen uns ein faires und spannendes Derby und den Ausbau unserer Heimserie, damit wir weiterhin in Lauerstellung zu den ersten Drei bleiben.(mk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.