Deutlicher Derbysieg wahrt Aufstiegschance

Zum letzten Heimspiel der Saison gastierten die Seepiraten des HSC Radolfzell in der Singener Münchriedhalle. Das Ziel der DJK war zum einen die Saison ohne eine einzige Heimniederlage zu beenden und zum anderen die Aufstiegschancen zu wahren. Es entwickelte sich von Anfang an ein munteres Spiel, in dem die DJK umgehend die Führung übernahm. Man merkte, dass die Hohentwieler den Sieg unbedingt wollten. Sie traten dominant auf und zur Halbzeit leuchtete bereits ein 17:10 an der Anzeigetafel. Dies, obwohl einige freie Bälle noch verworfen wurden. In der zweiten Halbzeit schalteten die Gastgeber nochmals einen Gang höher und die Radolfzeller Gäste konnten nicht mehr folgen. Ein Garant für den am Ende deutlichen Sieg war die starke Abwehrleistung der Gastgeber mit dem gut aufgelegten Torhüter Bernd Zimmermann, der zusätzlich noch einige freie Bälle und Konter entschärfen konnte. Am Ende leuchtete ein ungefährderter Derbysieg mit 36:19 Toren von der Anzeigetafel.
Die Festung Münchriedhalle hielt damit auch im 10.Heimspiel und mit einer Heimbilanz von 19:1 Punkten und den meisten Heimtoren der Liga verschafften sich die Bären nun für das abschließende Auswärtsspiel in Salem bei der HSG Mimmennhausen/Mühlhofen 2 ein Endspiel.
Interessanterweise endet die Saison mit diesem Spiel – so wie sie auch begonnen hat. Durch den Sieg der HSG 2 in Ehingen liegen die Linzgauer nun mit 47 Toren und 2 Punkten vor den Bären, sodass die DJK mit 24 Toren gewinnen müsste, um den Titel in der Bezirksklasse zu erreichen. Dieses Unterfangen ist gegen die Truppe von Hansi Schatz nahezu unmöglich, sodass das Team von Jörg Zimmermann „nur“ einen Sieg benötigt um den zweiten Platz zu belegen. Für was dieser Tabellenplatz am Saisonende dann tatsächlich reicht, wird man bis dahin auch sehen.
Nächstes Spiel: 23.04.2016, 18.00 Uhr, HSG Mimmenhausen/Mühlhofen 2 – DJK Singen 1, Sportzentrum Salem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.