DJK Damen zuletzt mit 6:2 Punkten

3 Siege und 1 Niederlage im November bis Anfang Dezember für die neu zusammengestellte Truppe von Trainer Matthias Knöpfle.

 

SV Allensbach IV – DJK Damen      27:22
Am Samstagmittag konnten verletzungs- und berufsbedingt nicht alle Spielerinnen mitwirken und so reiste man lediglich zu zwölft an. Bis zum 5:4 (15.) passierte nicht so viel und keine Mannschaft konnte sich absetzen. Durch zwei schnelle Tore der Gastgeberinnen sah sich der DJK-Coach zu einer Auszeit veranlasst (17.). Diese brachte allerdings wenig Erfolg, denn der SVA erzielte daraufhin weitere vier Treffer und die DJK keines. Der 6:0-Lauf innerhalb von 10 Minuten bedeutete, rückblickend betrachtet, die Vorentscheidung in dieser Partie. Die Hohentwielerinnen kamen zwar immer mal wieder auf 2-3 Tore heran, aber schlussendlich agierten die Gastgeberinnen an diesem Tag einfach zu clever und verwalteten den Vorsprung bis zum Spielende. Die Niederlage ist eher in die Rubrik „vermeidbar“ einzuordnen. Aber es gibt ja noch ein Rückspiel und da kann sich die DJK revanchieren.
DJK Damen   – TV Meßkirch   19:16
Das Damenteam begrüßte zum zweiten Heimspiel der Saison den Tabellennachbarn aus Meßkirch. Aufgrund der bisherigen Ergebnisse war ein enges Spiel zu erwarten. Das System im Angriffsspiel der Kreutzerstädter hatte man schnell erkannt und stellte die eigene Abwehr entsprechend darauf ein. Bis auf eine kleine Ausnahme lagen die Hohentwielerinnen immer in Front, wenn auch nur knapp. „Schuld“ am knappen Vorsprung war die eigene Chancen-verwertung, denn diese verhinderte, dass die DJK einen deutlicheren Sieg hätte einfahren können.
HC DJK Konstanz – DJK Damen      16:31
Nach dem knappen Sieg gegen den TV Meßkirch musste man zum nächsten Gegner, der HC DJK Konstanz. Die Mannschaft war dem Singener Trainer erneut nicht bekannt und der notwendige Respekt war aufgrund der bisherigen Ergebnisse vorhanden. Die Gastgeberinnen mussten mit einem Handicap starten, denn ihre beste Torwerferin konnte offenbar nicht mitspielen. Die Singener Gäste übernahmen von Beginn die Initiative und setzten sich aufgrund einer ordentlichen Abwehrleistung ab. Über 1:3, 3:8, stand zur Pause ein 5:17 an der Anzeigetafel. Ein Vorsprung mit dem man nicht gerechnet hatte. In der zweiten Halbzeit ruhten sich die Gäste ein wenig auf ihren Lorbeeren aus und spielten ein wenig unkonzentrierter in der Abwehr. Allerdings verwaltete die DJK den Vorsprung nach Belieben und der Sprung auf Tabellenplatz 4 gelang.
TSV Dettingen/Wallhausen 2 – DJK Damen   18:22
Es gibt Tage, da läuft wenig bis gar nichts zusammen. So einen Tag erwischten die DJK-Damen am vergangenen Sonntag. Es war vermutlich eine Mischung aus mehreren Punkten. Zum einen war das Unterschätzen des Gegners, der bisher noch keinen Punkt erzielen konnte, zum anderen vielleicht auch das Überschätzen der eigenen Fähigkeiten, da man vor Wochenfrist einen deutlichen Sieg in Konstanz landete. Jedenfalls war beim Aufwärmen schon eine gewisse Lockerheit und Lässigkeit zu spüren und so begann auch die Partie. Die DJK fand überhaupt nicht ins Spiel und erzielte erst in der sechsten Minute den ersten Treffer zu 2:1. Begünstigt durch einige Holztreffer und der teilweisen laschen Einstellung der Hohentwielerinnen kamen die Gastgeberinnen zu einer 6:3 Führung. Hier sah sich der DJK-Coach gezwungen die Auszeit zu nehmen. Diese zeigte die erhoffte Wirkung und die DJK-Damen erzielten vier Tore in Folge zur erstmaligen Führung (6:7). Der positive Trend wirkte allerdings nur kurzzeitig, da sich die Gastgeberinnen nicht abschütteln ließen. Beim 11:11 wurden die Seiten gewechselt und in der Halbzeit wurden die notwendigen Punkte angesprochen. Zu Beginn der zweiten Halbzeit zogen dann die DJK-Damen davon (12:18, 42.) und diesen Vorsprung spielten sie dann nach Hause. Ein Dämpfer zur richtigen Zeit.
Berichte von: Matthias Knöpfle

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.