DJK erkämpft sich 2 Punkte gegen Ringsheim

In einer hitzigen und größtenteils zerfahrenen Partie, konnte die DJK Singen die so wichtigen Punkte für sich verbuchen um den Anschluss an das Tabellenmittelfeld zu halten. Die Gäste aus Ringsheim sind somit, ebenso wie 4 weitere Teams in der Tabelle davor, wieder in absoluter Reichweite für die Hohentwieler.

Doch das Ganze von Beginn an. In den ersten Spielminuten schienen die Gäste gut auf das Spiel der DJK eingestellt zu sein und verhinderten einige Angriffsbemühungen der DJK Singen. Die sich dennoch bietenden Chancen wurden dann auch noch vergeben und so musste Trainer Jörg Zimmermann bereits nach etwa 8 Spielminuten beim 0:4 zu seiner Auszeit greifen. Zu diesem Zeitpunkt hatten auch die Gäste bereits klare Chancen vergeben und beide Seiten einige technische Fehler begangen. Die Nervosität war beiden Teams anzumerken. Nach der Auszeit klappte es dann endlich mit dem Torewerfen und Singen verkürzte auf 3:4. In der Folge entwickelte sich ein kampfbetontes, aber nicht unfaires Handballspiel und die Gäste mussten nach einer 3:7 Führung den 8:8 Ausgleich durch Daniel Achatz hinnehmen. Quasi mit dem Pausenpfiff erzielte Markus Korhummel den vielumjubelten 12:11 Führungstreffer. In der Pause war klar: Kräfte sammeln, denn das Spiel war völlig offen und kostete aufgrund der Intensität einiges an Substanz.

Die zweite Hälfte begann für die DJK deutlich besser als die ersten Minuten des Spiels. Manuel Dreher erzielte zum 14:12 ein tolles Kempa-Tor durch einen „Sahne“-Pass vom gut aufgelegten Sascha Merk. Anschließend folgte Zeitstrafe um Zeitstrafe. Alleine 10 Zeitstrafen wurden in der zweiten Hälfte gegen die DJK Singen verhängt und deren 3 Zeitstrafen gegen den TuS Ringsheim ( 0:3 Zeitstrafen in der ersten Halbzeit ). Ringsheim konnte die kurzfristige dreifache Unterzahl der DJK Singen nutzen und durch einen 7-Meter zum 14:14 ausgleichen. Singen legte immer wieder ein Tor vor, Ringsheim konnte ausgleichen. „In dieser Phase wurden bei jedem Angriff des TuS oder von uns entweder ein 7-Meter oder eine Zeitstrafe verhängt was dem Spielfluss natürlich nicht unbedingt förderlich war“ war Trainer Jörg Zimmermann etwas nachdenklich direkt nach dem Spiel. Beim 19:17 durch einen 7-Meter von Manuel Dreher war die Möglichkeit vorhanden dem Spiel eine eindeutigere Richtung vorzugeben, allerdings erzielten dann im Spiel 3:5 die Gäste deren 4 Treffer und gingen erstmals in der zweiten Hälfte mit 2 Toren in Führung. Es bahnte sich dann eine nervenaufreibende Schlussphase an. Beide Teams vergaben beim Spielstand von 24:24 je einen Siebenmeter und die DJK erhielt nach 57.34 die zehnte Zeitstrafe. In Unterzahl gelang Daniel Achatz der 25:24 Führungstreffer, welchen Ringsheim direkt nach der Auszeit nach 58.56 ausgleichen konnte. Dann nahm Trainer Jörg Zimmermann 38 Sekunden vor Ende seine Auszeit und gab nochmals Anweisungen. Wie es zum Spielverlauf passte, erhielt die DJK einen 7-Meter und ging 24 Sekunden vor Ende mit 26:25 in Führung. Ringsheim kam nochmals zum Abschluss, erzielte aber keinen Treffer mehr und die Hohentwieler freuten sich über den 8. Heimsieg der Saison.

„Bedenkt man unsere heutige Aufstellung und die Tatsache, das während des Spiels 2 weitere Spieler ausfielen, sind die Punkte gegen einen direkten Konkurrenten nochmals mehr Wert. Ich bin Stolz auf den Kampfgeist und die Einstellung welchen die Jungs heute an den Tag gelegt hatten“ war Jörg Zimmermann glücklich über den doppelten Punktgewinn. (jz)

Spielfilm: 0:4, 3:7, 5:8, 8:8, 10:10, 12:11(Halbzeit); 14:12, 19:17, 19:21, 22:22, 25:25 26:25 (Endstand)

7-Meter Singen: 9 (davon 8 Tore) / Zeitstrafen Singen: 9 plus Disqualifikation

7-Meter Ringsheim: 6 (davon 3 Tore) / Zeitstrafen Ringsheim: 7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.