DJK mit schwieriger Aufgabe vor der Brust

An diesem Samstag gastiert der ESV Weil a.R. in der Münchriedhalle Singen. Um den verschiedenen Fastnachtsveranstaltungen aus dem Weg zu gehen, allen voran dem Zunftball der Poppele-Zunft Singen wurde das Spiel auf 17.30 Uhr gelegt. Zu ungewohnter Zeit trifft also die in der Rückrunde noch ungeschlagene DJK Singen auf den derzeitigen Tabellen-3. der Landesliga. Die Gäste vom Oberrhein, klarer Favorit in diesem Spiel, überzeugen mit einem variablen Rückraum und starker körperlicher Präsenz. Die 3 Dinse-Brüder und Jonas Schamberger sind nur schwer aufzuhalten. Im Hinspiel, damals mit stark dezimierten Kader, kassierte die DJK eine bittere und die bis dato höchste Niederlage mit 39:23 in dieser Saison. Dies soll sich natürlich im Rückspiel ändern und die Hohentwieler sind derzeit gut drauf. Die letzten 5 Spiele konnte das Heimteam allesamt gewinnen und wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt einfahren. Derzeit belegt die DJK den 10. Tabellenplatz mit 4 Punkten Vorsprung auf die SG All./Dett..

Die Gäste vom Oberrhein hatten vergangenes Wochenende spielfrei, mussten in der Vorwoche aber eine schmerzliche und denkbar knappe Niederlage beim TV Ehingen einfahren als diese zur Halbzeit noch mit 14:18 in gegnerische Halle führten. „Für uns wird es wichtig sein, wie in den vergangenen Spielen auch, das wir uns auf unser eigenes Spiel konzentrieren. Im letzten Spiel gegen die SG Maulburg/Steinen hatten wir dies nur phasenweise geschafft. In diesem Bereich und einer deutlich verbesserten Abschlussquote möchte ich eine positive Veränderung sehen“ weis Trainer Jörg Zimmermann ob der Mammutaufgabe an diesem Samstag. Mit einem Sieg könnten die Gäste ihre Chance auf die Aufstiegsrelegation aufrecht erhalten, hingegen würde ein Heimsieg der DJK nicht nur für eine Überraschung in der Liga sorgen, sondern wohl auch den Punkteausbau auf die hinteren Tabellenränge aufgrund der weiteren Ligabegegnungen. Schaut man auf die weiteren Begegnungen, wenn es jetzt gegen Weil und anschließend Auswärts nach St. Georgen und Ehingen geht, ist der knappe Sieg vom letzten Wochenende nochmals deutlich höher einzustufen.

Klar wird sein, das sich die DJK gegen den ESV Weil anders verkaufen möchte als im Hinspiel. Allerdings ist die Situation derzeit auch eine andere, hatte man im Hinspiel am 5. Spieltag bereits das 4. Auswärtsspiel und nur wenige Teilerfolge einfahren können. Mittlerweile stehen 15 Pluspunkte auf dem Konto der DJK. Die Eisenbahner aus Weil hingegen haben Auswärts ihre größten Schwächen und bisher erst deren 5 Pluspunkte einfahren können. Die beiden deutlichen Auswärtssiege in Allensbach und Maulburg/Steinen des ESV, sollte die DJK Singen jedoch zusätzlich wachsam sein lassen.

Bevor es also auf die verschiedenen Fastnachtsveranstaltungen geht wird es wichtig sein sich nochmals auf sich selbst zu konzentrieren und vor der kurzen Spielpause alle Kräfte zu mobilisieren. Anschließend können sich alle im Foyer an der Bar auf den Zunftball der Poppele-Zunft vorbereiten, welcher durch einen kostenlosen Shuttle-Service von der Münchried- in die Scheffelhalle problemlos und sicher zu erreichen ist. (jz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.