Doppelter Punktgewinn für Herren 1 in Meßkirch

Die Hohentwieler machten sich mit einer vollen Bank und vielen Fans zum enorm schweren Auswärtsspiel nach Meßkirch auf. Die Kreutzerstädter gelten als enorm heimstark (zuvor 16:0 Punkte). Somit war es auch nicht verwunderlich, dass der wieder genesene Heimcoach Lothar Dumitru ebenfalls auf eine volle Bank blickte. Immerhin hätte sich der TVM mit einem Heimsieg schon einen Relegationsplatz im Aufstiegsrennen sichern können.
In den Anfangsminuten waren beide Abwehrreihen sehr präsent, sodass nach rund sechs Spielminuten erst ein 1:1 an der Anzeigetafel leuchtete. Die Torfolge wurde zwar nun etwas schneller, aber beide Mannschaften konnten sich mit maximal zwei Toren von ihrem Gegner absetzen. Zum Ende der ersten Halbzeit dominierten erneut die Abwehrspezialisten der beiden Mannschaften, sodass beim Stande von 10:10 die Seiten gewechselt wurden.
Die Gastgeber fanden in der zweiten Halbzeit etwas schneller ins Spielgeschehen und gingen mit 13:11 und 14:12 in Führung. Die DJK ließ sich aber nicht abschütteln und konnten schnell zum 14:14 ausgleichen. Erst beim 18:17 entfernten sich die Gastgeber mit drei Toren in Folge von den Bären, sodass DJK-Coach Jörg Zimmermann seine Mannen zum Team-Time-Out bat (46. Minute, 21:17). Was er ihnen in dieser Auszeit gesagt hat, wird er wahrscheinlich nicht verraten, aber sie war erfolgreich. Es stand mittlerweile 22:21 (Auszeit des TV Meßkirch) und die restlichen sieben Spielminuten waren wie die letzten Partien der DJK nichts für schwache Nerven. Einem verworfenen 7m der Meßkircher folgte umgehend der DJK-Ausgleich von Benni Stubbe und der Glaube einen oder beiden Punkte aus der Meßkircher Stadthalle zu entführen wuchs. Das einzige Tor der Meßkircher in den letzten zwölf Spielminuten (!) führte zwar zur erneuten Führung des TVM, aber die erstmalige Führung der DJK seit dem 5:6 aus der 16.Minute wurde durch Sebastian Achatz nach 59.35 Minuten abgeschlossen. Die letzten Sekunden verstrichen ohne den Treffer der Gastgeber (trotz Unterzahl DJK) und nach Spielende blieb nur der Jubel der DJK-Mannschaft und ihrer treuen Anhängerschaft in der fremden Halle übrig.
Mit diesem Sieg machten die Bären das Meisterschaftsrennen wieder spannend und brachten sich selbst in eine ambitionierte Verfolgerposition. In den nächsten beiden Wochen stehen interessante Partien in der Bezirksklasse auf dem Programm. (mk)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.