Erste Niederlage – H1 verlieren nicht nur das Spiel

Mit einer deutlich zu hohen, aber nicht unverdienten Niederlage ging es am Samstag Abend wieder zurück unter den Hohentwiel. Fehlten Berufs-/Urlaubsbedingt der DJK im Vorfeld schon die Spieler Bühler, Zimmermann, Krug, Singh, Müller starteten also 10 Feldspieler und 1 Torhüter in dem erwartet schweren Auswärtsspiel. Die ersten 20 Minuten gehörten auch klar der DJK und beim 6:8 hatten die Gäste im Sportzentrum Salem erneut einige gute Torgelegenheiten ausgelassen um noch höher in Führung zu gehen. Eigene Fehler im Anschluss brachte die Hausherren dann zu einfachen Treffern und mit 15:13 bis zur Halbzeit in Front.

Die 11 Spieler wurden dann richtig heftig gebeutelt, denn mit Daniel Achatz, Stefan Amann, Alexander Leicher und Sebastian Achatz (wir wünschen allen Verletzten einen schnellen und guten Heilungsverlauf!) war das Ergebnis, das kein Auswechselspieler mehr zur Verfügung stand und die Spieler nicht mehr eingesetzt werden konnten. Als dann der schon angeschlagene Torhüter Andreas Wieland nicht mehr auf das rechte Bein auftreten konnte, da der Knöchel schon erschreckend angeschwollen war, musste Trainer Jörg Zimmermann die restlichen 10 Spielminuten ins Tor. Das Spiel war zu diesem Zeitpunkt schon zu Gunsten der clever spielenden Heimmannschaft gelaufen, die jungen auf dem Feld um Niklas Schmid spielten dann aber clever lange Angriffe um den Ball möglichst lange vom eigenen Tor fernzuhalten.

Am Ende dann ein 31:22 auf den Anzeigentafel. Aufgrund des Spielverlaufs in der zweiten Hälfte nicht unverdient für die HSG MM, aber für die DJK dann am Ende einfach nichts mehr zu holen. „Keine Mannschaft in dieser Liga, oder auch in höheren Ligen kann im Vorfeld 5 Spieler und während des Spiels weitere 5 Spieler ersetzen. Das hätte so nicht passieren müssen wenn wir in der ersten Hälfte schon den berühmten Sack zugemacht hätten. Chancen dazu hatte wir genügend mit mehreren Toren davon ziehen zu können“ hoffen die Trainer Zimmermann/Steinhäusler das die Verletzungen nicht all zu schwer wiegen und wir die beiden spielfreien Wochenenden zum auskurieren nutzen können. (jz)