H1-Defensivbollwerk u. Heimstärke entschieden Topspiel

Zum Liga-Kracher mit viel Brisanz fanden zahlreiche Zuschauer am Sonntagnachmittag den Weg in die Münchriedhalle. Das Prädikat Topspiel hatte die Partie auch nach Abpfiff noch Dank beider Teams definitiv verdient.
Nach einem intensiven WarmUp wurde leicht verspätet um 17:07 Uhr gestartet. Der Spannung und Konzentration tat dies keinen Abbruch, war es ja im Vorfeld bereits so abgestimmt.
Was dann rasch nach dem Start folgte, war ein Sturmlauf der DJK. Über eine enorm stabile und agile Abwehr wurde von der ersten Minute an konsequent gearbeitet und geackert – regelrecht gearbeitet und der Erfolg war deutlich zu sehen und zu spüren. Mit aller Effektivität im Angriff führte dies zur ersten deutlichen Führung und gezwungenen Auszeit der Seeadler bei 9:3.
Man spürte, wie viel Freude es den DJK – Akteuren machte hier dem Gegner früh den Zahn zu ziehen. Man wollte der sogenannten Power-Truppe der Liga aus Allensbach keinen Boden geben um selbst Fahrt aufzunehmen.
Wohl wissend, dass man sich dann in eine Schlacht mit offenem Visier begeben würde. Ebenfalls war jedoch allen klar, dass diese 13:9 Halbzeit – Führung alleine noch nichts bedeutete.
Durchgang zwei war dann fast schon erwartend ausgeglichener und Allensbach bekam ein ums andere Mal die zweite Luft – auch hohe Führungen wie 17:12 oder 21:16 bedeuten im Handball noch keine Vorentscheidung wenn noch 15 Minuten zu spielen sind. Allerdings resultierte bis zum Ende auch nie mehr als eine Verkürzung auf 2 Tore seitens der Gäste.
Beide Teams zeigten tollen Handball. Am Ende waren es einzelne Nadelstiche und auch etwas mehr Cleverness sowie weniger Fehler in der heißen Phase, was die Partie final jedoch definitiv verdient entschied.
„Hammer, was da die ersten 15 Minuten Beton angerührt wurde. Und einfach stark wie wir das die gesamte erste Halbzeit auch vorne mit „Köpfchen“ durchgezogen haben! Auch diese brutale Effektivität der ersten Viertelstunde bestrafte jeden Fehler der Allensbacher. Das war schon fast so, wie ich mir das vorstelle. Einzig individuelle Fehler ärgern mich noch zu häufig. Aber die Truppe wächst erst zusammen. Das gehört dazu. Euphorie schlägt manchmal taktische Disziplin im Angriff. Dortige Fehler bügelte Bernd hinten dafür direkt wieder aus. In der zweiten Hälfte haben wir phasenweise dann schon sehr sehr clever agiert. Was Amann, Achatz & Co. da lösten war aller Ehren wert. Insgesamt eine tolle Leistung heute. Wir sind auf dem richtigen Weg.“ (freuten sich Jörg Zimmermann und Markus Steinhäusler sichtlich stolz über diesen Sieg und Kraftakt direkt nach der Partie.)
Zu Hause in der Münchriedhalle ist das, was da phasenweise passierte am frühen Sonntagabend für das Heimteam wie Benzin ins Feuer. Da kann man definitiv jeden schlagen und für Gegner ist diese Kraft die da entsteht ganz ganz unangenehm. Das beweist man nun schon seit Jahren! Heute wurde dieser Faktor definitiv ebenfalls abgerufen.
Allensbach gilt es eine hohe individuelle Qualität zu attestieren und den Willen definitiv nie aufzustecken. Wären da nicht die richtigen Antworten durch Amann, Lehmann oder Achatz stets postwendend gefolgt; es hätte nochmal eng werden können.
„Ich hatte heute nie wirklich Zweifel, wer diese Punkte holt und vor allem auch doppelt hier behält.“ (Stefan Amann zufrieden lächelnd nach Abpfiff).
Zufrieden und Happy durften er und seine Mitspieler heute definitiv auch sein.

Die nächste Aufgabe in Steißlingen bereits kommende Woche hat es dabei nicht weniger in sich, als dieses soeben gewonnene Highlight. Dieser Kraftakt und wichtige Sieg heute ist erst wirklich etwas wert, wenn die Leistung dann nördlich von Böhringen im Mindlestal erneut bestätigt wird.


Nächste Partie: Steißlingen – DJK Singen, Mindlestalhalle – Anpfiff: 16:00 Uhr


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.