H1 überzeugt phasenweise deutlich bei Heimsieg gegen Ehingen

Wie schon oft zuvor zog man dem Gegner bereits in den ersten 20 Minuten den Zahn. Schlüssel waren unübersehbar Abwehr, Keeper und eine immer besser in Fahrt kommende zweite Welle.

Angeführt von den hochmotivierten Achatz, Köszegi und Lehmann konnten die DJKler gerade in der ersten Hälfte absolut überzeugen. Augenscheinlich taktisch gut eingestellt und gut trainiert wirkte das Team von Zimmermann/Steinhäusler.

Neu-Rechtsaußen Löchle zeigte, dass der verkehrte Flügel auch eine Chance sein kann. Mit 7 Toren war Löchle zweitbester Werfer an diesem Abend. Vereinsinterner Neuzugang Müller steuerte 4 kompromisslose Tore von Links bei.

Ehingen kam, gänzlich verschieden zum Hinspiel, nicht nur top besetzt in die Münchriedhalle – der Gegner war heute auch keine gänzlich Unbekannte mehr.

Akteure wie Mirko Ilgenstein und weitere Strategen sorgten beim Warm up für Umarmungen einerseits und das eine oder andere schmunzeln bei den Trainern andererseits. „Wir nehmen was kommt“, konstatierte Steinhäusler trocken:“Wenn hinten gearbeitet wird und alle heiß sind, ist mir egal wer sich da warm macht“.

Zum Nachteil für die Qualität der Partie war die Aufstellung der Gäste sicher nicht. Ebenso wenig bezüglich der Fairness. Eine gewöhnlich stark geführte Partie wurde jedoch leider zu streng geleitet was die Linienführung angeht. Beiderseits unnötig angezeigte Zeitstrafen brachten oft mehr Unruhe als nötig, wenn dies als einziger Wermutstropfen überhaupt genannt werden kann. So what: Nobody ist Perfect.

Ein stabiler Abwehrverbund um einen unermüdlich ackernden und arbeitenden Alexander Leicher schuf jedenfalls die Basis für eine frühzeitige und deutliche Führung. Mit schnellem Umschaltspiel und sehr konsequenten Abschlüssen ging es von 2:0, 3:1, 6:2 und 8:5 auf sage und schreibe 14:5!!!

Dass man hier nach einem 16:8 nicht noch höher führend in die Halbzeit ging, war keineswegs negativ zu sehen. Eine fast fehlerfreie 15- Minuten Phase ließ dann eben kurz vor der Pause auch 1-2 Fehler zu. Mit der Sirene ging es bei 16:10 in die Kabine.

Stark auszeichnen konnte sich über seine gesamte Einsatzzeit von 45 Minuten übrigens Christian Schulze. Er begann die Partie und ließ nie Zweifel aufkommen. Ein sehr erfahrener Torhüter, der die gesamte Hinrunde schon als Back-up zur Verfügung stand und sich stets in den Dienst der Mannschaft stellte. Er hatte großen Anteil an dieser deutlichen Führung.

Auch im zweiten Durchgang ging es trotz nachlassender Souveränität zuerst klar auf eine 22:14 Führung. Christian zeichnete sich weiterhin zwischen den Pfosten aus. Andreas Wieland entschärfte 2 Siebenmeter. Dies kompensierte die nun größere Fehler- und Fehlwurfquote.

Wieland agierte in der Schlussviertelstunde ebenfalls gut. 24-18 hieß es zwischenzeitlich, 27:21 und der Schlusspunkt zum 28:23 beendete die nie gefährdete aber intensive Partie.

Nahezu alle Akteure kamen heute zum Einsatz. Nichtsdestotrotz muss man sich vorwerfen, in der zweiten Hälfte nicht konsequent den roten Faden durchgezogen zu haben. Bei fünf und sechs Toren Führung unnötig Hektik aufs Paket zu bringen wird sicher intensiv korrigiert für die nächsten Spiele.

Den Beteiligten ist natürlich klar, dass Ehingen heute zwar vernünftig Paroli bot hier auswärts in der Münchriedhalle – Trotz allem ist aber noch reichlich Steigerungspotenzial vorhanden und für die kommenden Gegner auch vonnöten.

Hoffnung machte, dass wie schon so oft einige Leistungsträger gar noch fehlten. Beide Linkshänder beispielsweise konnten leider noch nicht zum Rückrunden – Auftakt gesundgeschrieben werden. Zudem fehlte Mister Abwehr – Stabilitätspakt Stefan Amann. Auch Niklas Schmidt war noch nicht fit.

Dass also nach einer fünfwöchigen Spielpause dann über 60 Minuten nicht alle Räder perfekt ineinander greifen, wussten nach Spiel – Ende auch einige Zuschauer lächelnd und zufrieden mit dem Sieg an sich zu kommentieren. Denn über weite Phasen war das sehr ansehnlich heute und auch der Einsatz stimmte körperlich wie emotional!

Nach dem Heimsieg gegen Radolfzell kurz vor Weihnachten war dies nun der zweite Streich in einer ganzen Münchried-Serie von vier Heimspielen in Folge.

Kommendes Wochenende steht spielfrei im Kalender. Das bedeutet mindestens 4-5 satte Spezial-Einheiten zur Regeneration aber auch zur intensiven Vorbereitung auf das Spiel mit Revanche -Charakter gegen den TuS Steisslingen. Hier ist (mal wieder) noch eine ärgerliche Auswärts Rechnung offen.

Mit breiter Brust erwartet man die Reserve aus Steißlingen vermutlich in Top Besetzung.

Top besetzt wünschen sich die Spieler und Verantwortlichen auch die Ränge und Tribünen.

DJK SINGEN – TUS STEISSLINGEN

Anpfiff, 01. Februar 2020

19:30 Uhr Münchriedhalle, Singen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.