Nicht schön, aber erfolgreich

In einem wirklich nicht schönen Spiel, konnte die Mannschaft der DJK Singen den erhofften Heimsieg erringen. Ohne die Spieler Achatz, Achatz, Köszegi, Müller, Singh und dem erst Mitte der zweiten Hälfte einsetzbaren A-Jugendspieler Paul Forster, war es kein leichtes Unterfangen ein gutes gebundenes Spiel aufzubauen. So sollte die läuferische Überlegenheit gegen die ebenfalls dezimierten Gäste der Schlüssel zum Erfolg werden, was mit einem 4:0 Lauf auch sehr gut gelang. In der Folgephase war die zu Beginn aggressive Abwehr dann jedoch wieder zu Harmlos und die Gäste der HSG konnten auf 6:5 verkürzen. Diesen Lauf stoppte dann die Auszeit der DJK und Singen konnte sich trotz einiger vergebener Torgelegenheiten bis zur Pause mit 12:9 absetzen. Schnell den Deckel drauf machen war das Ziel! Das wurde endlich auch gut umgesetzt, denn der Beginn der zweiten Hälfte wurde in diesem Spiel nicht verschlafen und schnell stand es 17:11. Wohl im Geiste den Sieg schon in der Tasche zu haben, wurde das Spiel in der zweiten Hälfte dann noch zerfahrener und die Gäste konnten nochmals auf 18:15 verkürzen, allerdings nicht wirklich gefährlich werden in diesem Spiel wirklich die Wende zu schaffen. Selbst gelangen jedoch auch nur noch Einzelaktionen so dass der zweite Heimsieg in Folge mit 21:16 am Ende eingefahren wurde. „Am Ende zählen die Punkte und das Erfolgserlebnis, auch wenn keiner damit zufrieden war wie der Sieg zu Stande kam. Lieber gewinne ich ein Spiel mit dieser Leistung in der aktuellen Situation als deutlich besser zu spielen und ohne Punkte wie zuletzt da zu stehen“ weiß Trainer Jörg Zimmermann das noch viel Arbeit auf ihn und die Mannschaft in den kommenden Monaten wartet. (jz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.