Niederlage ohne Not für H1

Zu Hause eine Macht agiert man auswärts oft wie ausgewechselt. So auch am letzten Samstag Nachmittag. Gerade hinsichtlich der Defensiv – Aggressivität, Körpersprache und Dynamik ist es schon ein wenig verwunderlich wieviele Gesichter dieses Team in fremden Hallen bisher zeigt. Da ist alles dabei. Insgesamt scheint der Weg dennoch der richtige, stehen bei 2 Auswärtssiegen derzeit auch 2 Auswärtsniederlagen welche beide vermeidbar gewesen wären. Gleichwohl der Anspruch an sich selbst ein anderer ist, als eine knappe Niederlage bei der Ersatzreserve des TuS Steisslingen schön zu reden oder nach Ausreden zu suchen, so weiß dennoch jeder Verantwortliche sehr wohl, wie schmerzhaft aktuell die Ausfälle von Krug, Achatz, Speidel, Stehle, Wieland etc. sich auf den Kader auswirken. Das darunter dann zu allem Überdruss noch eben beide Linkshänder sind, lässt nahezu sämtliche Spielkonzepte und möglichen Varianten aus der Bahn werfen. Das erfordert von Spielern und Trainern natürlich ein ganz anderes Maß an Kompensation und Kreativität.

Stark genug ist man dennoch jedem Gegner Paroli zu bieten, teilweise auch zu dominieren so der Verlauf in der bisherigen Saison. Eine reine Kopfsache und definitiv zu ändern dies konstanter auf die Platte zu bringen. Das stimmt positiv, kann dies ohne auf andere angewiesen zu sein, selbst und einfach umgesetzt werden. Diesen Schalter im Kopf muss man allerdings auch schnellstens umlegen, will man bis Weihnachten ein respektables Punkte-Ergebnis erzielen. Diese Situation birgt nun auch enorme Chancen. 

„Markus Reck machte heute definitiv den Unterschied. Er bot einen intensiven und harten Einsatz über die volle Distanz und satte 60 Minuten. Bleibt zu wünschen, dass er dies über die Dauer der gesamten Saison so durchzieht und auch weiterhin durchhält, um der Liga einen gleichmäßigen Stempel aufzudrücken und nicht zur gegen einzelne Gegner. In dieser Form ist Markus Reck gewiss ein Gewinn für jedes Team“ so Trainer Jörg Zimmermann.

Jeder einzelne und vor allem das Kollektiv können es besser. Diese Erkenntnis wird schönerweise ab Dienstag dann auch positiv regieren. Bis dahin hoffen die Verantwortlichen, dass sämtliche mit Blessuren belegten Spieler sich regenerieren. Zahlreiche Akteure waren bereits vor der Partie intensiv angeschlagen mit Rippenprellung, verhärtete Nackenmuskulatur und Rückenbeschwerden. Kamen dazu Niklas Schmid und Daniel Achatz mit Oberschenkelverletzungen während des Spiels.

Die entsprechende Chance zur sofortigen Reaktion übrigens lässt natürlich nicht lange auf sich warten. Kommenden Sonntag geht es ebenfalls wieder auswärts erneut auf Punktejagd – dann in fremder Halle gegen ein Bezirks-Reserveteam der HSG KONSTANZ.

Vor ebenfalls dann dünner Kulisse wie heute auch, in einer großen Halle, heißt es am kommenden Sonntag dann wieder Anpfiff erst am Sonntag Abend.

Heiss, positiv und motiviert wird man alles daran setzen, dort wieder doppelt zu punkten um den 3. Auswärtssieg einzufahren. Derzeit steht die DJK bei 9:5 Punkten auf Platz 3. (bz)

HSG KONSTANZ – DJK SINGEN / Schänzlehalle Konstanz / Sonntag, 18:00 Uhr