Sprung auf Platz 2 geglückt

DJK Singen 1 – TV Meßkirch 1   32:28
Zum Ende der englischen Woche kam es im Singener Münchried zum erwarteten Spitzenspiel; es war der Tabellenvierte aus Meßkirch zu Gast. Die Tabellenkonstellation wollte es so, dass der Sieger dieses Duells neuer Tabellenzweiter wurde. Damit war für genug Motivation gesorgt und alle erwarteten ein spannendes und knappes Spiel.
Die Bären benötigten ein wenig Anlaufzeit und so dauerte es bis zur Minute elf ehe die DJK die Führung übernehmen konnte (6:5). Aufgrund einer konsequenten Chancenauswertung wurde der Vorsprung kontinuierlich bis zum Halbzeitstand von 16:10 ausgebaut, obwohl die Brüder Achatz in Manndeckung genommen wurden.
Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit verliefen eher unaufgeregt und der Vorsprung der Singener Bären betrug zwischen 6-7 Toren (18:11, 33. / 20:14, 38.). Circa zwanzig Minuten vor Ende nahm die Partie dann nochmals Fahrt auf und die Gäste starteten eine Aufholjagd. Beim 25:21 (48.) lag die DJK dann nur noch mit vier Toren in Front, doch Stefan Möhrle musste auf die Bank und die Jagd war vorerst beendet. Vier Minuten vor Spielende, nach einem Doppelschlag der DJK durch David Langendörfer und Alex Köszegi sowie der dritten Zeitstrafe gegen Stefan Möhrle war die Entscheidung gefallen (30:25, 56.). Wer noch letzte Zweifel hatte, sah diese aufgrund der Tatsache, dass ein weiterer Meßkircher für zwei Minuten auf die Bank musste und dem Treffer zum 31:25 durch David Langendörfer unbegründet.
Die Bären behielten ihre weiße Weste in der Münchriedhalle und gewannen das letzte Heimspiel 2015 vollkommen verdient mit 32:28. Im Anschluss wurde nicht nur der Sieg und die gute Leistung gefeiert, sondern auch der Sprung auf Tabellenplatz 2.
Eben auf jenem zweiten Tabellenplatz möchten die „Bären“ auch ganz gerne überwintern, immerhin wäre das der Relegationsplatz. Voraussetzung hierfür wäre ein erfolgreiches Auftreten am kommenden Samstag in Konstanz. Ein Unterfangen, das mit der gezeigten Leistung durchaus möglich ist.
P.S.: Unsere besten Genesungswünsche gehen an den Gästecoach Lothar Dumitru, der bei diesem Spiel nicht anwesend sein konnte. Lothar, komm bald zurück – die Handballhallen vermissen Dich jetzt schon ! (pt)

Match Report

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.