Unglückliche Landesligarückkehr der DJK Singen

Über 1500 Tage musste die DJK Singen wieder auf überregionalen Handball im Männerhandball warten. Im ersten Saisonspiel beim letztjährigen Meister, dem TuS Steißlingen II, warteten die zahlreich mitgereisten Zuschauer auch noch fast acht Minuten auf das erste Tor der DJK Singen durch Daniel Achatz (4:1, 8. Minute). Zu diesem Zeitpunkt wurden jedoch bereits zahlreiche beste Tormöglichkeiten vergeben. Daniel Beck, eigentlich Torhüter der 1. Mannschaft beim TuS Steißlingen, vereitelte ein ums andere Mal gut herausgespielte Angriffsaktionen der DJK Singen. Nach der Auszeit durch Trainer Jörg Zimmermann beim Spielstand von 8:3 (17.Minute) und einer Umstellung im Spiel, wurde die Anfangsnervosität in der neuen Liga abgelegt und das Team verkürzte auf 9:6. Mit einem Rückstand von drei Toren (11:8) wurden die Seiten in Steißlingen gewechselt.
Die Abwehr, mit einem toll aufgelegten Sascha Merk im Tor, stand sehr gut und so konnte die DJK Tor um Tor aufholen, ohne hektisch zu werden. Bereits in der 38. Minute nahm der Heimtrainer beim 12:10 die Auszeit, doch sichtlich ohne den gewünschten Erfolg. Der Matchplan der DJK Singen schien zu funktionieren und mit dem ersten Führungstreffer zum 14:15 in der 53. Spielminute war der Jubel groß. Sollte es dem Aufsteiger aus Singen wirklich gelingen gleich im ersten Saisonspiel beim letztjährigen Meister zu gewinnen? Es schien so, denn mit dem starken Rückhalt im Tor und einer kämpferischen Abwehr konnte der Vorsprung auf 16:18 (58.Minute) ausgebaut werden. Am Ende sollte es allerdings weder zum Sieg noch zum Punktgewinn reichen, denn binnen 30 Sekunden kassierten die Hohentwieler den 18. und 19. Gegentreffer ohne selbst nochmals einen Treffer erzielen zu können.
Eine tolle Leistung des an diesem Tag besseren Teams, der DJK Singen, bleibt am Ende jedoch unbelohnt und die Punkte beim Heimteam.
Auf dieser Leistung lässt sich jedoch absolut aufbauen und zeigte jedem Zuschauer (vielen Dank an die vielen DJK Zuschauer) in der Halle, dass die DJK Singen in dieser Liga wettbewerbsfähig sein kann.
Bereits am kommenden Samstag um 20 Uhr findet das nächste Derby statt. Beim heimstarken TV Pfullendorf wird die DJK Singen alles in die Waagschale werfen, um die ersten Punkte in der Landesliga einzufahren. (jz)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.